Seite wird geladen …
  • Persönliche Erfahrungen
  • Ausführlicher Vergleich

Trusted Shops: Der Abmahnschutz

Abmahnungen sind wohl unbestritten eine der größten Gefahren und Risiken beim Betrieb von Onlineshops. Und die Sorge jedes Onlineshop-Betreibers ist hier immer die selbe: sind meine Texte rechtssicher, oder riskiere ich durch eine unbedachte Formulierung in meinen AGB, meinem Impressum, meiner Datenschutzerklärung oder meiner Widerrufsbelehrung eine Abmahnung und möglicherweise hohe Schadensersatz- und Unterlassungsforderungen?

  • Fokus auf Abmahnungen
  • Umfangreicher Rechtschutz
  • hohe Bekanntheit des Siegels
  • Cookie-Banner inklusive
  • Shop-Tiefenprüfung
  • rechtssichere AGB und Texte
  • geeignet für Online-Shops und Shop-Plattformen
  • Benachrichtigungen über Änderungen nur per E-Mail, kein automatisiertes Update möglich
  • vergleichsweise teuer

Umfassender Schutz vor Abmahnungen

Gegen diese Angst vor Abmahnungen bietet die Firma Trusted Shops, die mit mehr als 200 Mitarbeitern in 10 europäischen Ländern aktiv ist, einen umfassenden Rechtsschutz. Zusätzlich zu dem von ihnen verliehenen „Trusted Shops“-Siegel für sichere und kundenfreundliche Onlineshops, durch das die Firma weite Bekanntheit erlangte und auch Kunden wie Zalando betreut, bietet Trusted Shops einen Abmahnschutz für gewerbliche Kunden an. Dieser Schutz ist umfassend sowohl proaktiv als auch reaktiv: So können Kunden sich individuell erstellte rechtsverbindliche Texte für ihren Onlineshop erstellen lassen und bekommen darüberhinaus Hilfestellung beim korrekten Einbinden dieser Texte in den Shop, um so schon im Vorfeld teure Abmahnungen gar nicht erst entstehen zu lassen. Außerdem werden die Texte jeweils durch einen Update-Service per E-Mail an die sich ständig ändernde Rechtslage angepasst.

Hat ein Onlineshop-Betreiber trotz dieser Bemühungen dennoch eine Abmahnung bekommen, so bekommt er von Trusted Shops kostenlos eine erste Einschätzung der rechtlichen Situation sowie eine anwaltliche Vertretung, wenn tatsächlich einer der von Trusted Shops erstellten Rechtstexte angemahnt worden ist.

Die zur Verfügung gestellten Rechtstexte sowie alle Rechtsdienstleistungen werden von Trusted Shops Partnerkanzlei FÖHLISCH Rechtsanwälte angeboten.

Leistungsabdeckung im Überblick

Ausgewählte Leistungen Legal Essential Legal Premium Legal Enterprise Legal Ultimate
Anzahl der abgesicherten Internetpräsenzen 3 5 10 15
Rechtssichere Texte mit Update-Service
Hilfestellung für die Einbindung der Texte, persönliche Kundenbetreuung
Trusted Shops Partnerlogo
Dauerhaft persönliche Rechtsberatung via Telefon, Mail 1 mal mtl. 30 min
Soforthilfe bei bereits erhaltenen Abmahnungen
Shop-Tiefenprüfung inklusive detailliertem Fehlerprotokoll und persönlichem juristischen Ansprechpartner nur Rechtstextintegration nur Rechtstextintegration + Datenschutz-Audit
Anwaltliche Vertretung bei allen Abmahnungen (insb. Datenschutz)
Cookie-Banner1 inkl. für monatl. Seitenaufrufe bis 240.000 640.000 800.000 4 Mio.
Stellung des gesetzl. Datenschutzbeauftragten
Preise (netto, monatlich)2 49,90 € 99,90 € 149,90 € 399,90 €


1 Ist das monatliche Kontingent erschöpft, so werden ein- bis dreimalig automatisch Pakete für 60 bis 298 € hinzugebucht
2 Mindestlaufzeit 12 Monate, monatlich zahlbar.
Stand: ; alle Angaben ohne Gewähr.

Produktvergleich der Trusted Shops Legal Pakete; Stand: 07.04.2022

* Zu Trusted Shops

Die Pakete ausführlich betrachtet

Trusted Shops bietet vier verschiedene Pakete für Abmahnschutz an. Im folgenden sind die Leistungen der unterschiedlichen Pakete aufgelistet und erklärt.

Erwirbt man eines der Pakete tritt man damit gleichzeitig der Interessengemeinschaft gegen Abmahnungen als Mitglied bei.

Trusted Shops Legal Essential und Legal Premium

Trusted Shops Legal Essential

Abbildung 2: Trusted Shops Legal Essential


Jedes der vier Pakete, so auch Essential und Premium, enthält die bereits sehr umfassenden Basis-Leistungen wie

  • Rechtstexte für Online-Shops (AGB, Datenschutzerklärung, Impressum, Widerrufsbelehrung) mit Haftungsübernahme,
  • anwaltliche Prüfung der Rechtstextintegration in den Shop,
  • Rechtstexte für Shop-Plattformen: eBay, Amazon, Hood, Etsy (nur Deutsch) oder Kaufland.de
  • spezielle Texte für den Verkauf an Verbraucher (B2C), Unternehmen (B2B) oder beides parallel (B2B2C),
  • optional Rechtstexte auch für digitale Inhalte wie Videos oder PDFs,
  • Datenschutzklausel für Social Media-Auftritte,
  • Update-Service via E-Mail bei Gesetzesänderungen (inkl. konkreter Anweisungen was geändert werden muss. Automatische Updates per Schnittstelle sind aber leider nicht möglich),
  • Datenschutzklausel für Social Media-Auftritte bei Facebook, Youtube, Twitter, Instagram, Pinterest, Xing und LinkedIn.

Die Rechtstexte im Legal Essentials-Paket sind für den Zielmarkt Deutschland sowie auf Englisch für den Zielmarkt Europäische Union verfügbar.
Ab dem Paket Premium sind insgesamt 11 Zielmärkte inklusive:

  • Deutschland
  • Vereinigtes Königreich
  • Frankreich
  • Polen
  • Spanien
  • Italien
  • Österreich
  • Schweiz
  • Niederlande
  • Belgien
  • Europäische Union
Trusted Shops internationale Rechtstexte

Abbildung 3: Trusted Shops internationale Rechtstexte

Im Falle von Abmahnungen wird man durch die Pakete Essential und Premium folgendermaßen unterstützt:

  • Soforthilfe/ Beratungsgespräch bei Abmahnung
  • Vertretung und Beratung durch spezialisierte Rechtsanwälte bei allen urheber-, marken- oder wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen
  • Übernahme von bereits bestehenden Abmahnungsfällen, auch bei akuten urheber- oder wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen.
    Ab Legal Premium auch für markenrechtliche Abmahnungen
Trusted Shops Legal Premium

Abbildung 4: Trusted Shops Legal Premium

Im Premium Paket kann zudem einmal im Monat eine bis zu 30 Minuten lange telefonische Beratung zu E-Commerce-Rechtsfragen beansprucht werden. Außerdem stehen einem mit Legal Premium Anleitungen, Hilfen und Musterdokumente zur Verfügung:

  • Informationen und Muster zu Produktkennzeichnungspflichten für Produktseiten
  • Mustervorlagen für Wertersatz, Anfechtung u.ä. um rechtskonform antworten zu können
  • Zugang zu regelmäßigen Webinaren und Schulungen für das gesamte Unternehmen

Trusted Shops Legal Enterprise und Legal Ultimate

Trusted Shops Legal Enterprise

Abbildung 5: Trusted Shops Legal Enterprise


Die Pakete Legal Enterprise und Legal Ultimate umfassen alles Vorangegangene und bieten zusätzliche hilfreiche Leistungen an:

  • individuelle Prüfung von Checkout, Warenkorb, Bestellseite; Erstellung eines detaillierten Shop-Gutachtens mit Tipps und rechtlichen Hinweisen
  • unbegrenzt telefonische Beratung zu E-Commerce-Rechtsfragen
  • rechtliche Prüfung von bereits abgegebenen Unterlassungserklärungen
  • Verteidigung von Datenschutz-Abmahnungen inklusive Vertretung bei Forderungen von Schadensersatz/Schmerzensgeld.

Trusted Shops Legal Ultimate

Abbildung 6: Trusted Shops Legal Ultimate


Vor allem im Bereich Datenschutz bietet Legal Ultimate dabei auch einiges mehr als Legal Enterprise:

  • Datenschutz-Audit um Schwachstellen bezüglich Datenschutz zu finden. Zur Behebung der gefundenen Schwachstellen werden Handlungsempfehlungen ausgesprochen.
  • Stellung des gesetzlich verpflichtend benötigten Datenschutzbeauftragten (wird z. B. benötigt wenn man als Unternehmen personenbezogene Daten übermittelt oder mindestens zwanzig Personen personenbezogene Daten automatisiert verarbeiten.)
  • Beratung zu Fragen über die DSGVO
  • Vorlagen und Hilfe bei der fristgerechten Beantwortung von Auskunftsersuchen-Anfragen zur Offenlegung personenbezogener Daten
  • Kommunikation mit den Aufsichtsbehörden wird einem von Trusted Shops abgenommen
  • Hilfe bei Pannen, die z. B. durch Hacker-Angriffe auftreten können.
  • einmalige, außergerichtliche Unterstützung bei Kontensperrung (eBay, Amazon und Paypal)
ausrufezeichenAchten Sie allerdings gut darauf, welche Leistungen genau von den einzelnen Paketen abgedeckt werden. Die Beschreibungen auf der Website von Trusted Shops sind oft (bewusst?) missverständlich formuliert. So bezieht sich beispielsweise eine „anwaltliche Vertretung bei Abmahnung der Rechtstexte“ nicht auf Abmahnungen aller Art (wie sie z.B. auch durch Verletzung von Namensrechten auftreten können), sondern nur auf Abmahnungen der von Trusted Shops im Vorfeld erstellten Rechtstexte, sofern sie korrekt auf dem Onlineshop eingebunden wurden. Darüber hinaus ist diese anwaltliche Vertretung nur dann für den Onlineshop-Betreiber kostenlos, wenn er zugleich ein Mitglied von Trusted Shops ist. Die Mitgliedschaft ist zwar für Kunden des Abmahnschutzes vergünstigt, kostet aber extra.

So funktioniert das Erstellen und Einbinden der Rechtstexte von Trusted Shops

Trusted Shops - Verwendung des Rechtstexters

Abbildung 7: Trusted Shops – Verwendung des Rechtstexters

Rechtstexte erstellen, verwalten

Das Erstellen der Rechtstexte ist ein ähnlicher Prozess wie bei anderen Anbietern. Trusted Shops überzeugt hier vor allem mit einem übersichtlichen, modernen User-Interface. Durch dynamische Formulare und Erklärungen können die Fragen angenehm ausgefüllt werden.

  1. Zunächst meldet man sich im Kundenbereich von Trusted Shops an (Trusted Shops Legal Services Login)
  2. Hier findet man eine Übersicht über alle erstellten Rechtstexte (vergleiche Abbildung 8). Man kann diese Texte ansehen, bearbeiten und löschen.
    Trusted Shops Dashboard Rechtstexte

    Abbildung 8: Trusted Shops Dashboard Rechtstexte

  3. Um einen neuen Rechtstext anzulegen, oben rechts auf „Neuen Rechtstext erstellen“ klicken. So gelangt man zu den Formularen.
  4. Art des Rechtstextes auswählen: Impressum, AGB, Datenschutzerklärung oder Widerrufsbelehrung.
    Trusted Shops Rechtstexter - Erstellen eines Rechtstextes

    Abbildung 9: Trusted Shops Rechtstexter – Auswahl der Rechtstextart.

  5. Nun wählt man den gewünschten Zielmarkt aus:
    Trusted Shops Rechtstexter - Zielmarkt auswählen

    Abbildung 10: Trusted Shops Rechtstexter – Zielmarkt auswählen

  6. Auf welcher Plattform soll der Rechtstext verwendet werden? Jetzt wählt man einen der angebotenen Online-Auftritte aus:
    Trusted Shops Rechtstexter - mögliche Online-Auftritte

    Abbildung 11: Trusted Shops Rechtstexter – mögliche Online-Auftritte

  7. Je nach gewählter Plattform muss nun noch angegeben werden, ob sich die Kundengruppe aus Verbrauchern oder Unternehmern zusammensetzt. (Bei dem in Abbildung 12 gezeigten Fall wurde „Online-Shop“ als Plattform ausgewählt.)
    Trusted Shops Rechtstexter - Kundengruppe auswählen

    Abbildung 12: Trusted Shops Rechtstexter – Kundengruppe auswählen

  8. Jetzt kann die Erstellung des gewählten Rechtstextes losgehen! Hierfür müssen die Schritt für Schritt navigierbaren Fragebögen über Stammdaten, Shop-Informationen, etc. ausgefüllt werden. Diese sind in Form von Formularen mit meist einfachen Ja/Nein Fragen abrufbar. Im Hilfefenster rechts können Hinweise mit Klick auf eines der „i“-Symbole angezeigt werden.
    Hier ist ein beispielhafter Screenshot aus den Versand-Fragen bei der Erstellung von deutschen AGBs:
    Trusted Shops Rechtstexter Forumlar AGB erstellen

    Abbildung 13: Trusted Shops Rechtstexter Forumlar: AGB erstellen

  9. Hat man alle Fragen beantwortet, kann man in einer Zusammenfassung alle Daten noch einmal durchlesen und prüfen. Dann die Antworten per Button bestätigen – fertig ist der erste Rechtstext.
  10. Den eben erstellten Rechtstext kann man nun über das Dashboard abrufen. Mit Klick auf das Stift-Icon lassen sich alle Antworten auf die Formulare jederzeit bearbeiten.

Rechtstexte herunterladen, einbinden

Anders als alternative Anbieter werden die Rechtstexte bei Trusted Shops nicht zum Download in Form von Dateien bereitgestellt. Stattdessen kann man mit einem Klick den Text in die Zwischenablage kopieren – entweder im HTML-Format oder als reinen Text. Diesen Text kann man dann einfach an benötigter Stelle einfügen. Das kann praktisch sein für ein schnelles, manuelles Updaten der Texte. Es fehlt allerdings ein Download als PDF-Datei.

Das Einbinden der Texte in den eigenen Online-Shop bzw. in die verwendete Shop-Plattform ist nur manuell möglich. Trusted Shops stellt weder eigene Plug-ins/ Erweiterungen, noch eine API-Schnittstelle für automatisiertes Einfügen und Updaten zur Verfügung.

Man wird per E-Mail benachrichtigt, sobald neue Versionen der Rechtstexte verfügbar sind. Das Aktualisieren übernimmt man dann selbst mithilfe der Anweisungen in der E-Mail. Andere Anbieter nehmen einem diese Arbeit oft optional mit Plug-ins ab. Aber auch die müssen installiert, eingerichtet und ggf. bei größeren Änderungen des Shops, CMS oder Plug-ins gewartet werden. Auch können Erweiterungen Fehler haben und so mehr Ärger verursachen, als sie bringen (Laut Rezensionen solcher Plug-ins tritt das in seltenen Fällen auf).

Trusted Shop stellt für einige weit verbreitete Shop-Systeme und Marktplätze (vgl. Abbildung 14) Anleitungen für die korrekte Einbindung bereit:

  • 1&1/Strato/ePages
  • Amazon
  • eBay
  • Etsy
  • Gambio
  • wix
  • Jimdo
  • Magento
  • modified eCommerce
  • OXID
  • Prestashop
  • Shopify
  • Shopware
  • xt:commerce

Die Integrationsanleitungen sind vom Rechtstexte-Dashboard aus oder im Hilfe-Center des Rechtstexters aufrufbar.

Trusted Shops hat für diese Shop-System und Marktplätze Anleitungen zur Einbindung von Rechtstexten

Abbildung 14: Trusted Shops hat für diese Shop-System und Marktplätze Anleitungen zur Einbindung von Rechtstexten

Erfahrungen zu Trusted Shops

Neutrale Erfahrungen Dritter zu Trusted Shops sind vielen Menschen wichtig für die Entscheidungsfindung. Dabei handelt es sich jedoch häufig um subjektive Meinungen zu einem bestimmten Zeitpunkt, dessen Umstände man nicht kennt. Dennoch möchten wir einige exemplarische Meinungen Dritter hier zitieren:

Trusted Shops hat für Erstattung gesorgt

In fast 10 Jahren hatten ich noch nie Probleme bei Käufen, welche mit Trusted Shops abgesichert waren.

TrustedShop zusätzlich beruhigend abgesichert

Es ist beruhigend, zu wissen, daß eine Absicherung da ist. Hoffentlich muß es nie in Anspruch genommen werden. Dankeschön

Im sales Gespräch werden einem konkrete Sachen verschwiegen. Anbindung mehr als kompliziert.

Gibt bessere und viel günstigere Anbieter

Sales Top
Kundenservice Flop
Preise viel zu teuer

Quelle: Auszugsweise Bewertungen/ Erfahrungen von Trustpilot; Stand:

Trusted Shops wurde auf Trustpilot von 42.114 Rezensenten durchschnittlich mit 4,9 von 5 Sternen bewertet (siehe Abbildung 15); Stand: . Allerdings sind viele dieser Bewertungen auf Shops, welche die Trusted Shops-Badge verwenden, zurückzuführen und nicht aussagekräftig für den Abmahnschutz oder die Qualität der Rechtstexte.

Trusted Shops Bewertung bei Trustpilot 2022

Abbildung 15: Trusted Shops Bewertung bei Trustpilot; Stand: 07.04.2022

Unser Fazit

  • Fokus auf Abmahnungen
  • Umfangreicher Rechtschutz
  • hohe Bekanntheit des Siegels
  • Cookie-Banner inklusive
  • Shop-Tiefenprüfung
  • rechtssichere AGB und Texte
  • geeignet für Online-Shops und Shop-Plattformen
  • Benachrichtigungen über Änderungen nur per E-Mail, kein automatisiertes Update möglich
  • vergleichsweise teuer

Der Rechtsschutz von Trusted Shops ist mit seinem starken Fokus auf Abmahnungen vom Umfang her nicht vergleichbar mit einer allumfassenden Onlineshop-Versicherung wie der Webshop-Versicherung von exali. Auch sollten sich Onlineshop-Betreiber vorher gut durchlesen, welche Leistungen genau im jeweiligen Paket enthalten sind.
Gleichzeitig ist Trusted Shops einer der führenden Rechtsschutz-Dienstleister für Onlineshops in Europa, dem auch Marken wie Zalando, O2, Bon Prix, Obi und über 20.000 weitere Geschäftskunden vertrauen. Das wohl nicht zuletzt deshalb, weil der Abmahnschutz von Trusted Shops effektiv und kostengünstig eine der größten Gefahren und Risiken im Betrieb eines Onlineshops entschärft. Der Abmahnschutz ist auch auf andere EU-Länder spezialisiert und wird stetig inhaltlich an das jeweilige Landesrecht angepasst. Abhängig vom Paket stehen Rechtstexte für bis zu elf Zielmärkte zur Verfügung.
Im Vergleich sind die Pakete teuer und benötigen dann noch manuelles Copy&Paste zum Aktualisieren der Rechtstexte, während bei anderen Anbietern die Einbindung per Schnittstelle inzwischen Standard ist. Ein ähnlicher, meist günstigerer Rechtsschutz ist der vom Händlerbund.

* Zu Trusted Shops

Abmahnumfrage 2019

Die nachfolgende Umfrage ist nicht repräsentativ, sondert spiegelt lediglich ein Meinungsbild der Online-Händler wider. Insgesamt haben 2865 Händler an der Umfrage im Oktober 2019 teilgenommen. Die Umfrage wurde zum achten Mal von TrustedShops durchgeführt.1

Die Abmahnumfrage 2019 zeigt, dass 47% der Umfrageteilnehmer, also fast jeder Zweite, in der Vergangenheit abgemahnt wurden. Davon erhielten wiederum 42% der befragten Händler innerhalb der letzten 12 Monate eine Abmahnung.

Zu den häufigsten Abmahngründen zählen:

  • 15% – Verstöße in Bezug auf das Widerrufsrecht
  • 14% – Verstöße in Bezug auf Produktkennzeichnungen
  • 12% – Fehlerhafte Grundpreisangaben
  • 10% – OS-Plattform
  • 7% – Urheberrechtsverletzungen
  • 7% – Markenrechtsverletzungen
  • 5% – Fehlerhafte Garantiewerbung
  • 3% – Datenschutzrecht
  • 3% – Verstöße gegen das Verpackungsgesetz

Wie die Umfrage herausstellt, gaben 51% der Befragten Existenzbedrohung durch Abmahnungen an. TrustedShops macht darauf aufmerksam, dass es vor allem die Abmahnvereine auf wirtschaftliche schwächere und kleinere Unternehmen abgesehen haben. Bei diesen Unternehmen können schon Vertragsstrafen oder Abmahnungen zu einer Geschäftsaufgabe führen. Die Kosten einer Abmahnung sind mit 40% durchschnittlich auf 1.936€ gestiegen. Dafür hat TrustedShops dem Bundestag ein Gesetz gegen Abmahnmissbrauch vorgelegt. Bis jetzt erhielt der Gesetzesentwurf keinen Zuspruch in der Expertenanhörung im Rechtsauschuss.

Durch wen werden die befragten Online-Händler am häufigsten abgemahnt?

  • 45% – Mitbewerber mit Rechtsanwalt
  • 25% – IDO Verband
  • 11% – Sonstige
  • 5% – Verbraucherschutzverein gegen unlauteren Wettbewerb
  • 4% – Verband sozialer Wettbewerb
  • 3% – Verbraucherzentrale
  • 2% – Verein gegen Unwesen in Handel und Gewerbe Köln
  • 1% – Verein deutscher und ausländischer Kaufleute
  • 1% – Wettbewerbszentrale
  • 1% – Kunde

Im Jahr 2019 erhielten die befragten Online-Händler im Schnitt 2,4 Abmahnungen. 64% der Abgemahnten setzen sich mit der Abmahnung auseinander und leisten Widerstand. 9% der Abgemahnten akzeptieren die Abmahnung, da sie das Kostenrisiko und damit eine mögliche Existenzbedrohung fürchten. Bei 23% der Befragten konnte(n) die Abmahnung(en) vollständig zurückgewiesen werden. Bei 25% wurde(n) die Unterlassungserklärung(en) zu den Gunsten der Befragten geändert.

Dabei zeigt die Studie auch, dass sich Widerstand lohnt, da in 76% der Fälle ein Widerspruch erfolgreich war:

  • 27% – Gegner hat Änderung der Unterlassungserklärung akzeptiert
  • 24% – Gegner hat Kostenreduzierung akzeptiert
  • 19% – Gegner hat Abmahnung zurückgezogen
  • 3% – Gericht hat Kosten reduziert
  • 1% – Gericht hat Verstoß als Bagatelle eingestuft
  • 1% – Gericht hat einen Verstoß verneint
  • <1% - Gericht hat die Abmahnung als rechtsmissbräuchlich eingestuft

Ein Vorgehen war lediglich bei 7% der befragten Online-Händler erfolglos. Bei 17% der Fälle lief das Gerichtsverfahren mit ungewissen Ausgang noch.

Nach der Meinung von 68% der Befragten sollten die Gerichte häufiger die Möglichkeit nutzen, missbräuchliche Abmahnungen zurückzuweisen. Zu 67% wird von den befragten Online-Händlern gewünscht, dass die Anwaltskosten für Abmahnungen gesetzlich limitiert werden und 64% fordern vereinfachte Gesetze, um unbeabsichtigte Verstöße zu vermeiden. Bei den Vorschlägen war eine Mehrfachnennung möglich.

[1] https://cloud.achtung.de/s/yJBF8eZHYt6NTHw#pdfviewer

Verbesserungsvorschläge, Fehler gefunden?

Bitte alle Felder ausfüllen.

Die übermittelten Daten werden entsprechend der Datenschutzerklärung temporär zur Bearbeitung Ihres Hinweises gespeichert.
Danke für Ihre Mühe!

  • Ist diese Seite hilfreich für Sie?
  • ja   nein
Bewerten Sie bitte diese Seite.
5 / 5 (3 votes)
Leserbewertung:
Bewertung: 5 von 5 (3 Bewertungen).